Spionageabwehr

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die staatlicherseits etablierte Spionageabwehr, engl. Counter-Intelligence, obliegt den jeweilig dafür zuständigen Ministerien und Nachrichtendiensten eines Landes (Geheimschutz). Sie setzt den Methoden der Spionage in den drei Hauptangriffsvektoren TECHINT, COMPINT und HUMINT (Intelligence) Verfahren und Konzepte der Abhörsicherheit, Abwehr von Computerspionage und Human Counter-Intelligence entgegen. Seitens der Unternehmen werden diese häufig unter den vorbeugenden Aspekten der Security und des Informationsschutzes betrachtet. Idealerweise werden Maßnahmen der beschriebenen Art in ganzheitlichen Konzepten einer sog. Corporate Counter-Intelligence vereint, wobei sie sowohl präventiven, proaktiven, wie auch reaktiven Charakter haben können. Eine effektive Spionageabwehr wird dabei immer auch die außerhalb der geheimschutzbetreuten Unternehmen anwendbaren Methoden und Verfahren des Geheimschutzes adaptieren.


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 28. August 2014 um 13:11 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Christian Muth.

Anzeigen