Server-Virtualisierung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zur Effizienz-Steigerung in Rechenzentren wird häufig Server-Virtualisierung eingesetzt. Da aktuelle Server-Hardware so leistungsfähig ist, dass klassische Server-Installationen die Hardware-Ressourcen oftmals nicht auslasten, können mehrere virtuelle Server auf einem Physischen betrieben werden. Dies spart Platz und Energie.

Durch das Zusammenfassen mehrerer Server auf einer Hardware muss diese unter Umständen jedoch auch besser abgesichert werden, als ein einzelner Server. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Empfehlung zum Thema veröffentlicht. Sie richtet sich an Verantwortliche für die Planung und den Betrieb von IT-Infrastrukturen sowie an Betreiber von IT-Rechenzentren. Im Fokus stehen dabei produktunabhängige Empfehlungen zum sicheren Einsatz von Server-Virtualisierungsprodukten, die als Bare-metal-Hypervisoren eingesetzt werden. Bei derartigen Einsatzszenarien laufen neben dem Hypervisor – ein speziell für Virtualisierung optimiertes Betriebssystem – keine anderen Anwendungen auf der physischen Hardware.[1]

Die BSI-Veröffentlichung ist auf der Website der Allianz für Cyber-Sicherheit verfügbar (siehe Weblinks)


Einzelnachweis

  1. SecuPedia Aktuell: Sichere Server-Virtualisierung


Weblinks


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 12. März 2015 um 13:02 Uhr von Peter Hohl geändert.

Anzeigen