Schleuse für Personenverkehr

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bezweckt das Fernhalten unberechtigter Personen von Räumen mit hohem Risikopotenzial (Kassen, Rechenzentren usw.) und erschwert Räubern die Flucht. Ermöglicht das Kontrollieren jeder einzelnen Person während des Eintritts (nicht vor dem Eintritt!), sodass Gewähr besteht, dass nur in den Raum gelangt, wer sich dazu legitimiert hat. Hält Dritte zurück, wenn sie den Austritt einer Person nutzen wollen, um einzutreten.

Bestehen hohe Sicherheitsrisiken, müssen großräumige Schleusen von aus der sicheren Zone heraus handelnden Personen überwacht und gesteuert werden. Erfolgt die Kontrolle nur mit einem Zutrittskontrollsystem, muss die eintretenswillige Person vereinzelt werden und die Identitätsprüfung im Schleusenraum erfolgen. Fluchtweg, Brand- und Rauchabschnitt sowie Durchlass von sperrigen Gütern muss gegebenenfalls separat gewährleistet werden.

Verschiedene Schleusenprinzipien:

Drehtür

Drehtür
mit Vollflügeltürblättern
oder Drehkreuz mit Sprossentürblättern

Kabinenschleuse 1

Kabinenschleuse
mit zwei Flügeltüren

Kabinenschleuse 2

Kabinenschleuse
mit zwei halben Flügeltüren

Kabinenschleuse 3

Kabinenschleuse
mit zwei Flügeltüren
und Vereinzelungs-Schikanen

Kabinenschleuse 4

Kabinenschleuse
mit zwei Flügeltüren
und wegklappbarer Vereinzelungs-Schikane

Kabinenschleuse 5

Kabinenschleuse
mit zwei sich folgenden gegenseitig verriegelten Türen

Pendelschleuse (SAFOS)

Pendelschleuse
(SAFOS)

Rundschleuse 1

Rundschleuse
mit zwei Drehflügeln

Rundschleuse 2

Rundschleuse
mit einem 3/4Kreis-Rotor

Kombischleuse

Kombischleuse
(Rundschleuse) mit einer
Flügeltür

Sensorschleuse

Sensorschleuse
mit zwei halben Flügeltüren

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 15. August 2011 um 10:44 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Bruno Peyer.

Anzeigen