SS7

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das SS7 Protokoll (Signalling System 7) wird genutzt, um die Verschlüsselungsparameter von einer Vermittlungsstelle zur nächsten zu übertragen, wenn sich ein Handy-Nutzer während eines Gesprächs von einer Funk-Zelle zur nächsten Funk-Zelle bewegt. Darum können Unternehmen, die zum SS7-Netz Zugang haben, diese Kommunikationsschüssel abgreifen.

Nachdem Sicherheitsexperten über neue Angriffsszenarien berichteten, die auf der Problematik mit dem SS7-Protokoll beruhen, haben Netzbetreiber zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen.[1]

Die Missbrauchsszenarien erfordern allerdings ein hohes Expertenwissen und kriminelle Energie in der Umsetzung. Konkret geht es um das gezielte Ausspionieren von Einzelpersonen. Dazu muss man sich in der Nähe des Teilnehmers aufhalten oder wissen, wo sich der Teilnehmer aufhält, über spezielle technische Vorrichtungen verfügen, die nicht am Markt erhältlich sind, und sich Zugang zum internen Signalisierungsnetz der Mobilfunkbetreiber verschaffen. Der Angreifer gaukelt dem Netz des Betroffenen quasi vor, er sei ein ausländischer Netzbetreiber.


Einzelnachweis

  1. SecuPedia Aktuell: "SS7 Problematik" - Telekom trifft Schutzmaßnahmen für ihr Mobilfunknetz


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 24. Dezember 2014 um 12:59 Uhr von Peter Hohl geändert.

Anzeigen