Protokollierung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche


Im Internet dient die Protokollierung zur Identifizierung des Benutzers und zum Nachweis seiner Aktivitäten. In lokalen Netzwerken (LANs) wird eine Protokollierung zur Verwaltung und Sicherheit durchgeführt. Bei technischen Anlagen zur Beweissicherung. Die Durchführung der Protokollierung durch Administrator steht im Spannungsfeld zwischen IT-Sicherheit und Datenschutz. Rechtliche Rahmenbedingungen sind zu beachten.

Der Vorgang der Protokollierung beinhaltet dabei die Aufzeichnung der drei Protokollbestandteile Zeitpunkt, Veranlasser und Vorgang.

Anforderung

Die Anforderungen an die Protokollierung ergeben sich aus der Integrität oder rein organistorischen/gesetzlichen Vorgaben. Ein Aufzeichnung im Sinne einer beweisfesten oder gerichtsverwertbaren Protokollierung muss hohen Anforderungen genügen.

Darunter fallen insbesondere folgende Gesichtspunkte:

  • die Vollständigkeit
  • die Echtheit des Auslösers
  • die Gültigkeit des Eintrages
  • Datenverlust bei Protokoll-Medien


Nur bei Gewähr dieser Anforderungen kann ein Protokoll zuverlässig Auskunft geben.

Bei der Fehlersuche dient die Protokollierung der Intervention und Schadensbehebung. Verwandt mit dem Protokollierung sind die Ereignisanzeigen, Loglisten, Logdateien oder das Changelog.

Weblinks

Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 6. Mai 2011 um 19:51 Uhr von Oliver Wege geändert. Basierend auf der Arbeit von Markus Albert.

Anzeigen