Nutzungseinheit

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Bauordnungsrecht der Bundesländer verwendete und in der Größe geregelte Bezugsfläche, die nutzungsabhängig definiert ist (zulässig bis 200 m² bzw. 400 m²) und innerhalb der bestimmte Erleichterungen (z. B. keine notwendigen Flure erforderlich) gestattet werden.

Umgangssprachlich werden unter Nutzungseinheiten Bereiche verstanden, die gleichartig/vergleichbar genutzt werden oder in sich geschlossene (auch baulich begrenzte) funktionell zusammengehörige Bereiche umfassen (z. B. Wohnungen, Anwaltskanzleien, Arztpraxen usw.).

Bei Inanspruchnahme der bauordnungsrechtlich zulässigen Erleichterungen (Brandschutz) für Nutzungseinheiten sind zwingend die bauordnungsrechtlich zugehörigen Randbedingungen (Rettungswege, Baustoffeinsatz usw.) zu beachten.



Diese Seite wurde zuletzt am 5. Juli 2011 um 05:36 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Gert Beilicke.

Anzeigen