Nachschließsicherheit

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Die Nachschließsicherheit ist der Grad der Erschwerung, ein Schloss/einen Schließzylinder mit einem anderen als dem zugehörigen Schlüssel zu betätigen"
(in Anlehnung an DIN 18252).


Nach verschiedenen Normen und Güteanforderungen muss diese Bedingung auch nach einer vorgegebenen Zahl von Schließvorgängen gewährleistet sein, z.B.

  • 20.000 in RAL RG 607/5
  • 25.000 in EN 1303 Klasse 4 (Kl. P1 in DIN 18252 99-09)
  • 50.000 in EN 1303 Klasse 5 (Kl. P2 in DIN 18252 99-09)
  • 100.000 in EN 1303 Klasse 6 (Kl. P3 in DIN 18252 99-09)


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 23. Juni 2011 um 05:33 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Jürgen Krühn.

Anzeigen