NDB

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem zum 1. Januar 2010 neu gegründete Nachrichtendienst des Bundes (NDB) wurden die beiden bis dahin selbständig operierenden zivilen Nachrichtendienste der Schweiz, der Dienst für Analyse und Prävention (DAP) und der Strategische Nachrichtendienst (SND), in eine einheitliche Behörde zusammengeführt. Dabei erfolgte diese Neuordnung unter Beibehaltung der bisherigen Aufgaben. Insofern obliegt den aus dem früheren DAP entstammenden Organisationseinheiten nach wie vor die Ermittlung und Analyse in den Bereichen Spionage, Terrorismus, organisierte Kriminalität, Waffenhandel und Geldwäsche, während die einstigen SND-Gliederungen weiterhin Informationen über die Lage in anderen Staaten auf den Gebieten Politik, Militär, Technik und Wirtschaft beschaffen und auswerten. Vorgesetzte Stelle des NDB ist das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport. Die gesetzlichen Grundlagen bilden das zum 1. Januar 2010 in Kraft getretene Bundesgesetz über die Zuständigkeiten im Bereich des zivilen Nachrichtendienstes vom 3. Oktober 2008 (ZNDG) sowie das Bundesgesetz über Maßnahmen zur Wahrung der inneren Sicherheit vom 21. März 1997 (BWIS).

Der Bundesrat, die schweizerische Bundesregierung, hat in seiner Sitzung vom 3. März 2017 den Artikel 15 der Verordnung über den Nachrichtendienst des Bundes (NDB) aufgehoben. Damit muss der NDB Informationen über das Inland und das Ausland nicht mehr in intern getrennten Organisationen beschaffen.[1]


Einzelnachweis

  1. SecuPedia Aktuell: Schweiz: Organisatorische Trennnung zwischen In- und Auslandsnachrichtendienst aufgehoben


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 14. März 2017 um 11:31 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Walter Opfermann.

Anzeigen