Laser-Brandmelder

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Weiterentwicklung, die sowohl die Erfahrungen mit den Gassensoren als auch die Vorteile des linearen Rauchmelders vereint, stellt der Laser-Brandmelder dar. Dies ist ein Melder, der auf der Basis eines Laserstrahls ähnlich wie ein linearer Rauchmelder funktioniert. In Erweiterung der Funktion dieses Melders führt der Lasermelder spektroskopische Gasanalyseverfahren durch und erhöht dadurch die Selektivität bei der Erfassung schwelbrand-charakteristischer Gasemissionen (z. B: Kohlenmonoxid und anderer Komponenten). Er ist weitgehend immun gegenüber Feuchtigkeit und Staubbelastung.

Dies macht ihn besonders in Umgebungsbedingungen, die für Rauchmelder sehr schwierig sind, gut einsetzbar. Insbesondere eignet sich der Melder in Kraftwerken mit fossilen Brennstoffen, in Müllheizkraftwerken und in großen Hallen, in denen aufgrund von Störeinflüssen wie Staub und Feuchte lineare Rauchmelder weniger gut geeignet sind.

Durch den Einsatz des Lasers ist das System automatisch nachjustierend, was insbesondere bei großen Hallen von Vorteil ist, die sich zum Beispiel durch Windlast oder Wärmeeinwirkung geometrisch verändern.

Siehe übergeordnetes Stichwort

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 24. Mai 2011 um 16:58 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Dieter Schmitt.

Anzeigen