Jailbreak

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Jailbreak („Gefängnisausbruch“) wird fast ausschließlich in der Apple-Welt (iPhone, iPod Touch, iPad und AppleTV) das vom Gerätehersteller nicht-autorisierte Entfernen von Sperren auf den Kern und die wichtigsten Dienste des Betriebssystems iOS bezeichnet.

Motivation hierfür ist oft, dass bei einer geschlossenen Plattform wie iOS der Nutzer nicht einfach Applikationen (Apps) von Drittanbietern installieren kann. Der Hersteller definiert über seinen "Marketplace", was auf dem Tablet/Smartphone läuft und was nicht. Dies wird durch einen Jailbreak umgangen, so dass beispielsweise die bekannteste alternative Marktplatzsoftware Cydia verwendet werden kann. Genutzt werden für Jailbreaks zum Teil mehrere aufeinander aufbauende Sicherheitslücken im Betriebssystem, die mit Hacker-Methoden ausgenutzt werden.

Bei Android-Betriebssystem wird hierfür dagegen eher der umgangssprachliche Begriff Rooten verwendet, der jedoch das gleiche Ziel verfolgt. Für Windows Phone ist derzeit eine solche Möglichkeit auf Grund des Fehlens einer alternative Marktplatzsoftware nicht im Fokus.

Aus Sicherheitssicht sollte ein solcher Eingriff (Rooten, Jailbreak) gut überlegt sein, denn auch ein Angreifer bekommt die gleichen Möglichkeiten der Betriebssystemmanipulation. Der Hauptteil der vorhandenen Smartphone-Malware funktioniert nur bei solchen Geräten. Zudem sind solche Smartphones dann als sichere Aufbewahrungsmöglichkeit für Passwörter (Passwortgeneratoren oder Passwort-Safe-Programme) denkbar schlecht geeignet.


Siehe übergeordnete Stichworte


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 25. November 2014 um 10:38 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Oliver Wege.

Anzeigen