IFS

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e.V. (IFS) ist eine zentrale Einrichtung der öffentlichen Versicherer auf dem Gebiet der Schadenverhütung in Deutschland.

Das Institut wurde 1976 in Kiel gegründet und arbeitet in der Rechtsform eines Vereins. Mitglieder dieses Vereins sind alle öffentlichen Schadenversicherer.

Das Institut fördert in allen Sparten der Schadenversicherung die Schadenverhütung und betreibt dazu Schadenursachenforschung. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf brandschutz-, elektro-, umwelttechnischem, chemischem und physikalischem Gebiet. Das Institut sammelt wissenschaftliche Ergebnisse und praktische Erfahrungen durch eigene Untersuchungen und informiert über die gewonnenen Ergebnisse.

Weiterhin ist das Institut gutachterlich tätig. Hierbei werden die Ursachen einzelner Schäden erforscht. Durch systematische Auswertung dieser Schadenerfahrungen entstehen Erkenntnisse und Empfehlungen für die Schadenverhütung. Diese werden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt (Beispiel: SecuPedia Aktuell: Schnurschalter entzündete Papierkorb). Regelmäßig veröffentlicht das IFS seine Ergebnisse auch in der Zeitschrift für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer, dem „Schadenprisma“.

Neben dem Hauptsitz des Instituts in Kiel existieren Standorte in Berlin, Düsseldorf, Hannover, Münster, München, Wiesbaden und Stuttgart

Anschrift:

Institut für Schadenverhütung
und Schadenforschung
der öffentlichen Versicherer e.V.
Preetzer Straße 75
24143 Kiel
Tel.: +49 431 77578-0
Fax: +49 431 77578-99
E-Mail: info@ifs-ev.org
Internet: http://www.ifs-ev.org

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 12. Mai 2014 um 12:45 Uhr von Peter Hohl geändert.

Anzeigen