Geldautomat/Wertschutzschrank für Geldautomat

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geldautomaten (auch Bargeldautomaten, Bankautomaten, Bancomaten) sind Geräte zum Bezug oder Einzahlen von Bargeld aufgrund einer Berechtigungskarte und einer persönlichen Identifikationsnummer (PIN), die in eine Tastatur eingetippt werden muss.

Bestandtteile

Geldautomaten sind komplexe Geräte, bestehend aus einem mechanischen Teil (Wertschutzschrank für Geldautomat, Vorrichtung zur Vereinzelung und Ausgabe von Banknoten, Vorrichtung zum Einzug von Karten) sowie elektronischen Komponenten (Kartencodierung, PIN-Prüfung, Kommunikation zur Zentrale). Die Automaten können online, offline oder zu bestimmten Zeiten online, ansonsten offline arbeiten. Nur im Online-Betrieb sind sie mit einer DV-Zentrale verbunden, welche ihrerseits mit den angeschlossenen Kreditinstituten kommuniziert.


Sicherung

Zur Verhinderung von Missbräuchen wird der Maximalbetrag pro Tag und/oder pro Transaktion beschränkt. Bei mehrmaliger Falscheingabe der PIN wird zudem bei vielen Systemen die Karte eingezogen. Möglichkeiten zur weiteren Absicherung, z.T. auch gegen Raubüberfälle: Videoüberwachung, Aufstellung in der Lobby (wobei die Bezugskarte die Außentür öffnen kann), zusätzliche Sicherheitskomponenten wie Chipkarte, Identikey.

Um einen ausreichenden Einbruchdiebstahlschutz sicherzustellen, sind an den Widerstandswert des mechanischen Schutzes für Geldautomaten erhöhte Anforderungen zu stellen. Wertschutzschränke für Geldautomaten werden von der European Security Systems Association (ESSA) in den Widerstandsgraden L, I, II bis VIII nach EN 1143-1 zertifiziert. Sie müssen das Geld und die schutzbedürftigen Bauteile sichern.


Überwachung

Für die elektronische Überwachung von Geldautomaten hat die Industrie spezielle Körperschallmelder entwickelt, die den exponierten Standorten der GAA Rechnung tragen (Lärm und Vibration durch Straßenverkehr und Erschütterungen beim normalen Betrieb wurden ausgefiltert).


POS

Geldautomaten , die über den Geldbezug hinaus weitere Transaktionen ermöglichen, werden ATMs genannt (automated teller machine). Wird statt Geld eine Ware bezogen, so spricht man von POS (point of sales). Die Transaktion erfolgt über ein POS-Terminal.


Anforderungen und Zertifizierung

Die Anforderungen der DGUV Vorschrift 25 (früher BGV C9 / GUV-V C9 bzw. UVV "Kassen") an Bau und Betrieb von Geldautomaten in Kreditinstituten sind unter den Stichworten BBA und KBA abgehandelt.

Informationen über Wertschutzschränke für Geldautomaten und die ECB·S-Zertifizierung erteilt die European Security Systems Association (ESSA), Lyoner Straße 18, 60528 Frankfurt,Tel. +49 69 6603-1451, Fax +49 69 6603-1675, E-mail: info@ecb-s.com, Internet: http://www.ecb-s.com. Informationen über die Zertifizierung von Geldautomaten erteilt außerdem VdS Schadenverhütung GmbH, Amsterdamer Straße 174, D-50735 Köln, Tel. +49/221 7766-0, Fax +49/221 7766-109, E-Mail: info@vds.de

Die VdS-Richtlinien VdS 5052 bieten den Verantwortlichen Unterstützung für die Gefährdungsbeurteilung beim Einsatz von Geldautomaten und beschreiben praktische Gegenmaßnahmen zu den meistgenutzten Angriffsmethoden einschließlich der zunehmend häufigen[1] kriminellen Arbeitsweise "Sprengen von Geldautomaten mit explosiven Gasen". Als Konsequenz können Geldautomatentresore, die nach der Norm EN 1143-1 geprüft werden, seit 2012 optional auch einer Gasprüfung unterzogen werden. Während der Prüfung werden 100 Liter einer Gasmischung in einen Tresor eingeleitet und gezündet. Nach der „Explosion“ wird der Tresor mit den prüfungsüblichen Einbruchswerkzeugen für eine kurze Zeit angegriffen. Bleibt der Tresor geschlossen, hat er die Prüfung bestanden. Auf der Prüfmarke wird dann der Zusatz GAS vermerkt[2].


Einzelnachweis

  1. SecuPedia Aktuell: 2015 bisher 300 Geldautomaten gesprengt
  2. SecuPedia Aktuell: Immer mehr Gasangriffe auf Geldautomaten


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 16. März 2017 um 14:36 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Josef Reingen.

Anzeigen