Facility Management

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wort Facility kommt aus dem lateinischen "facilitas" und bedeutet: Leichtigkeit, Unabhängigkeit, Gewandtheit. Im Wirtschaftsenglisch steht der Begriff für "Einrichtung, Betriebsanlage, Betriebsstätte". Generell wird heute Facility als Hilfe und Möglichkeit verstanden, die es erleichtert, Dinge zu tun.

Begriff

Eine allgemein gültige Definition für den Begriff "Facility Management" gibt es nicht. Eine allgemein gehaltene neutrale Definition lautet:

"Facility Management" ist der ganzheitliche strategische Rahmen für koordinierte Programme, um Gebäude, ihre Systeme und Inhalte kontinuierlich bereitzustellen, funktionsfähig zu halten und an die wechselnden organisatorischen Bedürfnisse anpassen zu können. Damit wird deren höchste Gebrauchsqualität und Werthaltigkeit erreicht.

Somit umfasst der Begriff den Zeitraum von der Enstehung des Gebäudes, der Nutzungsphase, möglicher Nutzungsänderung, Sanierung etc. bis zum Abbruch des Gebäudes.

"Facility Management" arbeitet nach den Zielvorgaben des Eigentümers (Corporate Real Estate), wobei die Ertragsoptimierung der Immobilie vorrangiges Ziel ist.

Struktur

Da wir den ganzen Lebenszyklus eines Gebäudes mit dem Facility Management verbinden, liegt es nahe, auch die Hauptgliederungsstruktur für die Inhalte an die zeitliche Abfolge der Gebäudezyklusphasen anzupassen (andere Hauptgliederungsstrukturen: Siehe Immobilien-Management und prozessorientiertes Facility Management):

  • Objektvorbereitung und -planung
  • Erstellung
  • Nutzung
  • Umbau, Nutzungsänderung
  • Sanierung, Modernisierung, Wertverbesserung
  • Abriss

Nutzung

Unter dem äußerst wichtigen Gliederungspunkt "Nutzung" sind folgende Aufgaben zu verstehen:

Diese lebenszyklusbetonte Gliederung wird besonders von der GEFMA e.V. Deutscher Verband für Facility Management vertreten.

Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 9. Februar 2011 um 11:40 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Norman Ammon und Eilert Siemens.

Anzeigen