Expertensystem

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anwendungsorientiertes Programmsystem, in dem "Wissen" von Experten aus einem begrenzten Fachgebiet gespeichert wird. Aus diesem Wissen kann das System vorgegebene Schlüsse ziehen. Für konkrete Probleme eines Fachgebiets kann es Lösungen vorschlagen.

Expertensysteme verfügen im Allgemeinen über die folgenden vier Komponenten:

  • Wissensbasis, die aus Fakten und Regeln ("Wenn Situation S, dann Aktion A") besteht, sowie einer Komponente zur Veränderung des gespeicherten Wissens
  • Problemlösungskomponente (Deduktion)
  • Komponente zur Erklärung des gespeicherten Wissens und Begründung der vorgeschlagenen Lösungen sowie eine
  • Dialogkomponente zur Kommunikation mit dem Benutzer.

Diese Trennung der Funktionen - insbesondere der Wissensbasis von der Problemlösungsstrategie zeichnet Expertensysteme mit ihrem regelbasierten Programmierstil gegenüber konventionellen Programmen mit Anweisungen aus und ermöglicht eine große Änderungsfreundlichkeit.

Im Sicherheitsbereich werden Expertensysteme insbesondere für zwei Bereiche genutzt. Diese Systeme sind meist unter ihrer Funktionsbezeichnung



Diese Seite wurde zuletzt am 30. Januar 2011 um 14:27 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Hartmut Pohl.

Anzeigen