Evakuierungszeit

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufgrund zunehmender Personenzahlen / Personenkonzentrationen in Gebäuden und baulichen Anlagen sowie zunehmender Bauwerksgröße erlangt die Berechnung der Evakuierungszeit wachsende Bedeutung. Die für die Evakuierung der Einrichtungen erforderliche Zeit wird entweder indirekt über die Bestimmung der notwendigen Ausgangsbreite / Gangbreite ermittelt oder erfolgt direkt über die Simulation und Berechnung von Bewegungsabläufen (unter Berücksichtigung wahrscheinlicher Bewegungsvorgänge einschließlich Wegewahl). Zulässige Zeiten sind nicht genormt und stehen demzufolge nicht für Vergleichsbetrachtungen zur Verfügung. Wesentlicher (realitätsbezogener) Effekt der dynamischen Berechnungen unter Berücksichtigung der Bewegungsabläufe ist die Beachtung des Gleichzeitigkeitsfaktors in Abhängigkeit von der zurückzulegenden Wegstrecke nach Durchlassfähigkeit, Wegart und Weglänge (Ingenieurmethoden des Brandschutzes). Zur Gesamtevakuierungszeit sind zwingend noch die Detektionszeit (z. B. über automatische Brandmelder), die Alarmierungszeit (z. B. über eine Alarmierungsanlage ELA) und die Reaktionszeit der betroffenen Personen zu addieren.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 7. April 2016 um 14:43 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Gert Beilicke.

Anzeigen