Elektroakustisches Notfallwarnsystem ENS

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ein elektroakustisches Notfallwarnsystem (ENS) ist eine Alarmierungseinrichtung mit Sprachübertragung.

Die Auslösung wird z.B. in Stadt- und Mehrzweckhallen, Sportanlagen, Theater, Industriebetriebe u. a. Projekte, bei denen die Räumung nicht automatisch über eine Brandmeldeanlage erfolgt, durch eine Sicherheitsstelle (z. B. ständig besetzte Stelle) ausgelöst. Ähnliches gilt für Fußballarenen und -stadien, wo eine Evakuierung nur durch die Polizei (Forderung von FIFA / UEFA / DFB) angeordnet und durchgeführt werden darf.

Grundlage für den Aufbau und Betrieb eines elektroakustischen Notfallwarnsystem (ENS) bildet die Norm EN 60849 / VDE 0828-1 vom 2017. Diese Norm bildet die Grundlage im speziellen für den Bereich elektroakustische Notfallwarnsysteme innerhalb und außerhalb eines Gebäudes. Es wird seit dem Zeitpunkt des Inkrafttretens im Aufbau und Betrieb unter Sprachalarmsysteme für Brandmeldezentralen und elektroakustische Notfallsysteme unterschieden. Diese Europäische Norm spezifiziert die Leistungsanforderungen an Beschallungsanlagen, welche überwiegend dafür bestimmt sind, in Notfallsituationen innerhalb eines oder mehrerer Bereiche Übertragungen vorzunehmen, welche dem Schutz von Leben dienen.


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 23. September 2017 um 18:32 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Thomas Lowien und Admin.

Anzeigen