Einbruchmelder

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Anlageteil einer Einbruchmeldeanlage, der eine geeignete physikalische Kenngröße zur Erkennung eines Einbruchversuchs/Einbruchs in dem zu überwachenden Bereich ständig oder in aufeinanderfolgenden Zeitintervallen beobachtet". (Definition nach VdS)

Einbruchmelder sind auf verschiedenen physikalischen Prinzipien beruhende Sensoren auf der Erfassungsebene einer Einbruchmeldeanlage, die Zustandsveränderungen in einer definierten Zone erfassen, z. T. auch auswerten und auf die Einbruchmelderzentrale übertragen.

Erläuterungen zu Funktion und Projektierung einzelner Einbruchmelder finden sich unter folgenden Stichworten:

Akustik-Melder, Alarmglas, Außenhautüberwachung, Bildermelder, Deckelkontakt, Dopplereffekt, Dualbewegungsmelder, Erschütterungsmelder, Fallenmäßige Überwachung, Falschalarm, Flächenüberwachung, Freilandschutz / Perimeterschutz, Glasbruchmelder, Infrarotdetektor (EMA), Kapazitiv-Feldänderungsmelder, Körperschallmelder, Kontaktüberwachung, Lichtschranke, Mauerkronensicherung, Melderkette, Mikrowellenschranke, Objektüberwachung, Öffnungskontakt, Piezo, Pneumatischer Differenzialdruckmelder, Raumüberwachung, Sabotageüberwachung, Stößelkontakt, Überwachung, Ultraschallmelder, Vibrationskontakt, Vitrinenüberwachung.


Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 6. Februar 2014 um 20:01 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Peter Fasold, Joëlle Pohlai, Admin und HansPeter Preisig.

Anzeigen