Baulicher Brandschutz

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spezifischer Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes. Der Bauliche Brandschutz umfasst die Gesamtheit aller bautechnischen, konstruktiven, materialtechnischen, gestalterischen und funktionsplanerischen Maßnahmen, Mittel und Methoden , mit denen die Brandausbreitung und die Brandübertragung auf ein Mindestmaß reduziert oder vollständig bzw. zeitweilig verhindert werden, die Rettung von Personen und die sichere Tätigkeit der Feuerwehr garantiert und der Zerstörungs- und Schädigungsgrad an Gebäuden, Anlagen und Ausrüstungen so gering wie möglich gehalten werden.

Dieses sind z.B.:

  • Verwendung von Baustoffen und Bauteilen nach ihren Brand- und Feuerwiderstandsklassen
  • Einhaltung von Gebäudeabständen
  • Bauliche Trennung
  • Schutz bei elektrischen Anlagen
  • Festlegung und Ausstattung von Flucht- und Rettungswegen.

Die Maßnahmen des baulichen Brandschutzes wirken passiv. Sein Wirkungsspektrum wird ergänzt durch den anlagentechnischen Brandschutz.

Die Komplexität der unterschiedlichen Maßnahmen des bautechnischen Brandschutzes und deren bestimmungsgemäßes Zusammenwirken mit Maßnahmen und Mitteln des anlagentechnischen Brandschutzes ist in Brandschutz- und Sicherheitskonzepten zu erfassen und zu dokumentieren (Brandschutzkonzept).

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 24. November 2016 um 15:29 Uhr von Thomas Lowien geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Gert Beilicke.

Anzeigen