Banken-Sicherheit

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kreditinstitute gehören zu den Kritischen Infrastrukturen und unterliegen besonderen Sicherheitsbestimmungen (KonTraG, Basel II, MaRisk). Neben bankinternen Notfällen ist der Bankensektor mitterweile systemimmanent für die Gesellschaft, so dass eine Bankenkrise sofort die Gefahr einer gesamtgesellschaftlichen Katastrophe heraufbeschwört.

Sicherheitsbezogen sind die Banken deshalb verpflichtet, ein Risiko-Management zu betreiben sowie ein Frühwarnsystem aufzubauen.

IT-Sicherheit

Bezogen auf die IT bedeutet es den Aufbau eines IT-Notfallmanagements sowie ein Krisenmanagement/einen Krisenstab zu initiieren. Dies ist besonders wichtig, da die Finanzinstitute aus wirtschaftlichen Gründen Vorreiter sowohl beim Cloud Computing als auch beim Einsatz der Web-Technologie zur Kommunikation Kunde-Bank über Internet sind. Bei letzterem hilft die Web-Application-Security, die Bank-Webanwendungen vor Angriffen (z.B. MitM/MitB), Eindringlingen und missbräuchlicher Nutzung zu schützen.


Kundenschutz

Sicherheitsmaßnahmen dienen zum Teil auch dem physischen Schutz der Bankkunden, wenn sie zum Beispiel Geldautomaten oder andere Selbstbedienungseinrichtungen benutzen (Foyer-Sicherheit).

Kundenschutz beim Online-Banking (PIN, TAN, iTAN, mTAN, FinTS / HBCI, Phishing, TAN-Generator zum Teil mit weiteren Verweisen) wird seit Einführung der Dienstleistung kontinuierlich weiterentwickelt. Ein weiterer Schritt in diese Richtung soll die sichere Identifizierung durch den neuen Personalausweis werden.


Sicherheit gegen Einbruch und Raubüberfälle

Kreditinstitute verfügen in ihren Geschäftsstellen regelmäßig über einen hochwertigen Schutz gegen Einbrüche (Wertschutzräume, Wertschutzschränke, Wertschutzschränke für Geldautomaten). Schutzmaßnahmen zur Reduzierung von Raubüberfällen sind durch die gesetzlichen Unfallversicherer (DGUV) zwingend vorgeschrieben, da bei Überfällen auch Leben und Gesundheit der Bankmitarbeiter in Gefahr sind. Maßgeblich ist die DGUV Vorschrift 25 (früher BGV C9 / GUV-V C9 bzw. UVV "Kassen").


Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 27. Juli 2014 um 17:38 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Oliver Wege und Admin.

Anzeigen