BOS

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

BOS ist die Abkürzung für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Dazu gehören in Deutschland neben Bundes- und Landespolizei auch Feuerwehren, Zoll, Rettungsdienste, Technisches Hilfswerk, DLRG und Katastrophenschutzorganisationen. Weitere Institutionen können von den zuständigen Ministerien (Bundesminister des Innern und Bundesminister der Finanzen) einbezogen werden.

BOS benutzen gemeinsame Funkfrequenzen, um eine verzögerungsfreie Zusammenarbeit zu gewährleisten. Bund und Länder verfolgen das Ziel, gemeinsam ein digitales Sprech- und Datenfunksystem für die BOS (BOS-Digitalfunk) einzuführen. Es wird mit einer bundeseinheitlichen Technik ausgestattet. Der Bund ist dabei für den Aufbau eines Rumpfnetzes entlang der Hauptverkehrswege und besonderer Gefahrenschwerpunkte verantwortlich, der flächendeckende Ausbau erfolgt durch die Länder.

Sukzessive werden derzeit Abschnitte des Netzes in Betrieb genommen, allerdings wird sich der Endausbau nach derzeitiger Einschätzung noch bis mindestens in das Jahr 2012 erstrecken.


Der BOS-Digitalfunk in Deutschland wird im Endausbau bis zu 500.000 Teilnehmer (einschließlich Bereitschaftsdienste) in Bund und Ländern haben, die das gemeinsame Netz nutzen. Das neue digitale Funksystem gewährleistet stabile Funkverbindungen, ist abhörsicher, ermöglicht Datenübertragung und bietet neue Möglichkeiten der behördenübergreifenden und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden.

Dabei ist allerdings mit deutlichen Abstrichen zu rechnen, da die Bandbreiten für die Datenübertragung durchaus stark begrenzt sind. Auch die Stabilität der Funkverbindung ist von der Versorgungsqualität abhängig und wird vermutlich insbesondere in dünn besiedelten Gebieten Lücken haben. Um dies im Einsatzfall zu kompensieren, ist der Einsatz einer sogenannte DMO (Direct Mode Operation) vorgesehen, mit dessen Hilfe Nutzer direkt ohne Nutzung der Zellenstruktur kommunizieren können. Weiterhin ist es geplant, mobile Zellen für den digitalen BOS-Funk zu beschaffen, um insbesondere planbare Sonderlagen und längerandauernde Lagen mit ausreichenden Kommunikationskapazitäten zu versorgen.




Diese Seite wurde zuletzt am 16. April 2011 um 21:45 Uhr von Oliver Wege geändert. Basierend auf der Arbeit von Uwe Rühl, Admin und Redaktion.

Anzeigen