BFE+

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bundespolizei nimmt im Bereich der Terrorismusbekämpfung eine Vielzahl von Aufgaben wahr. Um die Reaktions- und Durchhaltefähigkeit der Bundespolizei im Falle eines terroristischen Anschlags zu erhöhen, wurden unter anderem zur Unterstützung der Spezialeinheit GSG 9 neue Einheiten der Bundespolizei mit der Bezeichnung Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit Plus, kurz "BFE+", geschaffen.

Angegliedert an die bestehenden Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaften (BFHu) sollen die neuen Einheiten nicht nur die Bundespolizeibehörden sondern auch die Landespolizeien und die GSG 9 bei multiplen, länger andauernden Lagen unterstützen.[1]

Laut dem ZDF-Magazin Frontal 21 vom 31. Mai 2016 kritisieren Polizeigewerkschaft, grüne Innenpolitiker und Sicherheitsexperten die zu kurze Ausbildung, unzureichende Ausrüstung und schlechte Einsatzplanung der Einheit und fordern unter anderem schwere Waffen, Scharfschützengewehre und geschützte Fahrzeuge, da "Terroristen heute mit Kriegswaffen und in der Koordination des Vorgehens der terroristischen Kommandos wie Profis" vorgehen. Die Einheit müsse außerdem flexibel einsetzbar und dürfe nicht in andere Polizeiaufgaben eingebunden sein[2].


Einzelnachweis

  1. SecuPedia Aktuell: BFE+ die neue Einheit der Bundespolizei
  2. SecuPedia Aktuell: "Bedingt einsatzbereit" – Kritik an neuer Anti-Terror-Einheit BFE+ des Bundes



Diese Seite wurde zuletzt am 31. Mai 2016 um 11:43 Uhr von Peter Hohl geändert.

Anzeigen