Alarmorganisation

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alarmorganisation umfasst alle Maßnahmen, die bei einem Alarm der Information, der Warnung, dem Aufbieten von Rettungskräften sowie dem Darstellen der Interventionspläne dienen.

Moderne Sicherheitssysteme ermöglichen eine nahezu lückenlose Überwachung aller gefährlichen Zustände in einem Betrieb. Die Vielfalt der Systeme und Konzepte bei autonomen Sicherheitsanlagen erfordert jedoch oft Spezialisten für die Betreuung der Anlagen sowie eine spezielle Schulung der Mitarbeiter.

Sicherheitsleitsystem

Durch Vernetzung der bestehenden Anlagen mit einem Sicherheitsleitsystem können die vorhandenen technischen und personellen Ressourcen besser genutzt werden. Standardisierte Schnittstellen mit Maßnahmetexten, Interventionsplänen und Bedienerführung im Dialogbetrieb garantieren im Gefahrenfall optimale Reaktionen der betroffenen Mitarbeiter sowie eine stressfreie Bewältigung von gefährlichen Situationen.

Alarmorganisation: Anlagenstruktur eines integrierten Sicherheitssystems (Grafik: Securiton)
Ein Sicherheitsleitsystem kann als Einplatzsystem nebenamtlich durch die Telefonistin, den Portier oder den Sicherheitsbeauftragten bedient werden. Betriebe, die bereits über eine Sicherheitsorganisation, z.B. Betriebsfeuerwehr, Sicherheitsdienst o.Ä. verfügen oder die mehrere Bedienplätze benötigen, werden sich für ein Mehrplatzsystem entscheiden.

Für die Alarmbearbeitung werden die nach Prioritäten geordneten Meldungen mit Alarmart und Alarmort in einer Alarmübersicht auf dem Monitor dargestellt. Je nach Art und Bearbeitungszustand erhalten die Meldungen verschiedene Farbattribute und den entsprechenden Maßnahmetext. Auf einem zweiten Monitor können zusätzlich Bilder, Pläne und Zusatzinformationen zur aktuell bearbeiteten Meldung gezeigt werden.


Meldungsbearbeitung

Die Abarbeitung der Meldung erfolgt mit einer einfachen Funktionstastatur. Jede Meldung und jeder Benutzereingriff wird zur späteren Auswertung in einem Ereignisjournal (Datenbank) registriert. Zusätzlich kann der Benutzer auch Interventionstexte und Pläne ausdrucken, Anlagenzustände abrufen und die angeschlossenen Subsysteme fernbedienen. Außerdem ist es möglich, ereignis- oder zeitgesteuerte Meldungen automatisch an Kommunikationssysteme oder Klartextmeldungen an Personensuchsysteme, automatische Wähl- und Ansagegeräte usw. zu übergeben. Bei entsprechender Programmierung lassen sich auch ereignis- oder zeitgesteuerte Schalt- und Steuerbefehle absetzen.


"Alarmierungs"-Organisation

Der Begriff "Alarmorganisation" wird auch im Sinne von "Alarmierungsorganisation" (Aufgebots- und Informationssystem) verwendet. In diesem Fall soll die Alarmorganisation möglichst schnell und wirtschaftlich Interventionskräfte aktivieren. Als Hilfsmittel stehen dafür moderne Kommunikationssysteme (Funk, IVR (Interactive Voice response), Mobilkommunikation, Paging) zur Verfügung.


Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 16. Juli 2014 um 18:15 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Helmut Köhler.

Anzeigen