Adware

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Adware (aus engl. Advertisement ("Reklame", "Werbung") und Software) werden Programme bezeichnet, die dem Benutzer zusätzlich zur eigentlichen Funktionalität Werbebanner oder Reklame-Pop-ups zeigen bzw. weitere Software installieren, die auf dem System Daten sammelt oder Werbung anzeigt. Diese Reklameeinblendungen lassen sich nur selten durch Löschung von Registry-Schlüsseln oder andere Eingriffe in die Software vermeiden. Die Adware ist in der Regel ein unerwünschtes Übel um eine andere Dienstleistung gratis nutzen zu dürfen, tritt aber immer häufiger in Kombination mit anderer Malware (z.B. Spyware oder Phishing) auf, um Informationen zu erlangen oder Daten auszuspähen und wird deshalb von den meisten Antiviren-Herstellern als eine Art von Malware klassifiziert. Durch Vermarktung der Werbeflächen oder (in der kriminellen Variante) den Verkauf der gesammelten Daten werden die Entwicklungskosten gedeckt oder auch Gewinn erzielt. Oft gibt es eine Option, gegen Bezahlung eine werbefreie Vollversion der eigentlich erworbenen Software zu erhalten.

Es gibt Spezialprogramme zum Blocken von Adware vor allem bei online-Programmen, jedoch sind gute Antimalware-Engines häufig die bessere Alternative zur Abwehr kombinierter Angriffe durch verschiedenste Malware.

Die Zahl der Adware-Infektionen nimmt offenbar rasch zu: Der Antimalware-Hersteller Kaspersky Lab informierte darüber, dass er allein in Deutschland zwischen April und Juni 2015 über 100 Millionen Adware-Alarme identifiziert habe[1].


Einzelnachweis

  1. Secupedia Aktuell: Lästige Programme: Über 100 Millionen Adware-Alarme in Deutschland


Siehe übergeordnete Stichworte


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 6. November 2015 um 11:22 Uhr von Oliver Wege geändert. Basierend auf der Arbeit von Peter Hohl, Admin und Gerald Höfer.

Anzeigen