ARP Cache Poisoning

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche


ARP-Cache-Poisoning ist ein typischer Angriff auf Netzwerkebene (Layer 3) zum Einleiten einer sog. Man-In-the-Middle Attacke. Hierbei wird das ARP-Protokoll (Address Resolution Protocol) von einem potenziellen Angreifer missbraucht, um einen abzuhörenden PC im Netzwerk mitzuteilen, dass sich die MAC-Adresse des zugeordneten Default-Gateways geändert hat. Danach kann der Angreifer alle Daten (z.B. Passwörter, e-Mails) zwischen dem angegriffenen Computer und dem Gateway mitlesen. Dieser Angriff wird ausschließlich in Netzwerken verwendet, welche über so genannte Switches betrieben werden.


Siehe übergeordnete Stichworte

Siehe auch





Diese Seite wurde zuletzt am 1. Februar 2011 um 08:58 Uhr von Oliver Wege geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Volker Schnapp.

Anzeigen