Sicherheitsrelevante TV-Sendungen der nächsten Woche

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: SecuMedia
Veröffentlicht von SecuMedia am 5. Juni 2016; zuletzt aktualisiert am 6. Juni 2016.

Programmhinweise vom 6. bis 12. Juni 2016

Highlights der SecuPedia Redaktion:
 
 

Montag, 6. Juni 2016

 
Mo.    01:15    tagesschau24    Strippenzieher aus der Wüste
Für die Ölmonarchen war der arabische Frühling keine Aufbruchsbewegung, sondern schlicht eine Bedrohung. Was, wenn der Funke der Freiheit aus Tunesien, Ägypten, Libyen oder Syrien an den Golf überspringt? Saudi-Arabien und Katar unterstützen massiv die Aufständischen entlang des Mittelmeers - allerdings nicht die Demokraten, sondern islamisch-konservative Kräfte: Katar setzte auf die Moslembrüder, die Saudis auf verschiedene religiöse Gruppen. In Syrien mischen sich beide Staaten zugunsten der Opposition in den Bürgerkrieg ein. Ihr Ziel: autokratisch-religiöse Regime statt junger Demokratien, ein sunnitisches Bollwerk gegen die Schiiten im Iran. Ihre Mittel: Geld und Ideologie. Doch vielerorts regt sich Widerstand gegen die Paten vom Golf. (60 Min.)
 


 
Mo.    05:15    PHOENIX    Der Jahrhundertraub von Quedlinburg
Anfang der Neunzigerjahre steigt im Städtchen Whitewright, Texas, der erste Showdown im spektakulärsten Kunstraub des 20. Jahrhunderts. Schauplatz: die First National Bank. Für den deutschen Kunstfahnder Willi Korte kommt der Moment der Wahrheit, als ein nervöser Bankbeamter drei Pappkartons unter der Aufsicht zweier Sheriffs aus dem Tresor holt. Der Inhalt dieser Schachteln entscheidet über die Aufklärung des spektakulärsten Kunstraubs des 20. Jahrhunderts - und über das Schicksal des Historikers und Juristen Korte, der für die Fahndung seine Existenz aufs Spiel setzte. Die Spur des bedeutendsten Schatzes des Mittelalters verlor sich wenige Tage nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Die SS ließ die unschätzbar wertvollen Kostbarkeiten auslagern, als die Front näher rückte. Amerikanische Truppen entdeckten die unterirdische Höhle, in der jene 50 Pretiosen, darunter Evangelien und Reliquien aus Gold und Elfenbein, Edelstein und Bergkristall versteckt waren.
 
Doch von dem Schatz, der von Reichsgründer Heinrich und seinem Sohn Otto dem Großen im 10. Jahrhundert begründet worden war, fehlten zwölf seiner wertvollsten Stücke. Hat ein amerikanischer GI Teile des Schatzes geraubt, wie es das geheime "S3-Jounal" der 4th U.S.-Cavalry Group vermuten lässt? Die Recherche führt Willi Korte auf die Spuren des Oberleutnants John T. Meador. Die Spur wird heiß, als Meadors Erben versuchen, die einmaligen Stücke zu Geld zu machen - mittels willfähriger Kunsthändler, die allzu gerne behilflich sind, für das Diebesgut Millionenbeträge zu erzielen. Korte lässt nicht locker, bis die Stücke im Tresorraum der "First National" wieder auftauchen. Doch für Korte bedeutet dieser Tag kein Happyend. Während Millionen an die Meador-Erben fließen, mühsam als "Finderlohn" deklariertes Lösegeld, bleibt der Finder auf Schulden in sechsstelliger Höhe sitzen. Und in den Pappschachteln des John T. Meador finden sich nur zehn der zwölf fehlenden Schätze. Zwei Stücke aus dem Quedlinburger Domschatz fehlen bis heute. Der 2007 entstandene Film erzählt nicht nur den historischen Krimi und die Schatzjagd Richtung Texas. Er beleuchtet erstmals, wie sich angesehene Kunstexperten und Auktionshäuser wie das renommierte Christie's mit geradezu krimineller Energie an der Hehlerei des Quedlinburger Domschatzes beteiligten. Willi Korte öffnet erstmals vollständig seine Ermittlungsakten, eröffnet Zugänge zu nie befragten Interviewpartnern - und nimmt die Schatzjagd wieder auf. Ein bislang unbekannter Informant hat einen Tipp - die beiden fehlenden Stücke. Mehr als zehn Jahre nach dem Showdown von Texas steigt der Schlussakt im Jahrhundert-Krimi um den Jahrhundert-Diebstahl.
(45 Min.)
 


 
Mo.    03:25    EinsPlus    Die Frage: Wie schlimm ist Knast?
In Deutschland sitzen etwa 65.000 Menschen im Knast - wegen Diebstahl, Drogen oder Gewalt. Was hinter Gittern wirklich passiert, davon haben wir keine Ahnung. Werden sie da zu besseren Menschen oder wird im Knast eigentlich alles nur noch viel schlimmer? Hilft das Einsperren also überhaupt etwas? Um das herauszufinden, lässt sich Reporter Michael Bartlewski selbst einsperren: Drei Tage ist er in der Jugendstrafanstalt Arnstadt in Thüringen. Er spricht dort mit jungen Verbrechern, begleitet sie in ihrem Alltag hinter Gittern und fragt, warum viele von ihnen nach dem Knast wieder straffällig werden. Außerdem trifft er den Gangster-Rapper Xatar, der selbst fünf Jahre im Gefängnis saß, weil er einen Goldtransporter überfallen hat. Am Ende steht immer die Frage: Wie schlimm ist Knast? (30 Min.)
Wiederholung:
Mo., 06.06., 18:20, EinsPlus
 


 
Mo.    07:00    3sat    nano spezial: Drohnen-Boom
Die Sendung kommt direkt von der ILA – der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin. Das ist die Leistungsschau für alles Technische, das sich über unseren Köpfen bewegt. Am Himmel tut sich so einiges: Drohnen erobern den Luftraum: Ferngesteuerte Fluggeräte, die fast alles können, was richtige Flieger auch können – inklusive Krieg führen, aber auch Forschung treiben und atemberaubende Rennen fliegen.
 
Noch weiter oben ist es bereits gut voll: Satelliten haben den Orbit bevölkert. Von dort haben Forscher die Erde am besten im Blick und gewinnen faszinierende und erstaunlich detailreiche Erkenntnisse über unseren blauen Planeten.
(30 Min.)
Wiederholung:
Mo., 06.06., 09:45, 3sat
 


 
Mo.    10:45    PHOENIX    Thema: Gefahr durch den IS
Die Terrororganisation "Islamischer Staat" ist in den Fokus der Berichterstattung aus dem Nahen Osten gerückt. Gegründet wurde sie aber schon 2003, kurz nach der westlichen Intervention im Irak. Seither konnte der IS große Landgewinne in den zerfallenden Staaten Syrien und Irak verbuchen. Volker Schwenck berichtet in der phoenix WeltTour über das Leben unter der Herrschaft des IS. (75 Min.)
 
 
 
 
 

Dienstag, 7. Juni 2016

 
Di.    03:00    ZDFinfo    Leschs Kosmos: Tschernobyl
Tschernobyl: das Synonym für die schlimmste von Menschen verschuldete Nuklearkatastrophe in der Geschichte. Vieles hat sich seit dem Unfall vor 30 Jahren nicht wie erwartet entwickelt. Um die Höhe der Opferzahlen gibt es einen erbitterten Streit. Was ist damals wirklich geschehen, was weiß man von den Spätfolgen, welches Risiko besteht bis heute? In der Todeszone rund um den havarierten Reaktor hat sich ein erstaunliches Biotop entwickelt.
 
30 Jahre nach der Katastrophe leben wir noch immer im Schatten der Bedrohung durch die radioaktive Strahlung. Und noch immer tickt eine Bombe unter dem inzwischen brüchig gewordenen Sarkophag über dem havarierten Reaktorgebäude. Die neue Abdeckung ist in Arbeit, doch die Zeit drängt, denn die Ruine ist schon längst nicht mehr sicher.
 
Selbst in Deutschland ist die sichere Verwahrung von radioaktiv strahlendem Material ein noch ungelöstes Problem: Wohin mit den Altlasten, dem strahlenden Bauschutt der abgerüsteten Kernkraftwerke?
(30 Min.)
 


 
Di.    10:15    EinsPlus    Alles Wissen
Themen u.a.:
* Bord-Computer - der Spion im Auto
Moderne Autos sammeln ständig jede Menge Daten: nicht nur über den Fahrzeugzustand, auch über unseren Fahrstil, Unfallverläufe und gefahrene Routen. Was bekommt der Fahrer überhaupt davon mit?
 
* Positiver Stress
Volle Terminkalender, wenig Zeit und immer neue Herausforderungen in Beruf und Alltag. Stress macht krank, das galt lange als unumstößlich. Aber stimmt das überhaupt? Immer mehr Forscher gelangen zu der Einsicht: Wir brauchen den Stress, um gesund zu bleiben. Wichtig ist nur der richtige Umgang damit.
* Spencer weiß den Weg
Wenn Roboter mit uns interagieren sollen, dann geht das nur, wenn die Maschinen auch erkennen und verstehen, wie wir Menschen uns bewegen oder in einer Gruppe verhalten. So etwas zu entwickeln ist die hohe Kunst der Roboterforschung.
Einem internationalen Wissenschaftlerteam ist das gelungen, sie haben "Spencer" entwickelt, einen Roboter mit "sozialem Verhalten". Fehlt noch der Praxistest: Ob es dem Roboter mit den Kulleraugen gelingt, Fluggästen im dichten Gedränge sicher den Weg zum richtigen Gate zu zeigen?
(45 Min.)
Wiederholung:
Mi., 08.06., 10:15, ARD-alpha
Do., 09.06., 10:15, EinsPlus
Fr., 10.06., 07:15, EinsPlus
 


 
Di.    12:45    PHOENIX    Thema: Leben ohne Bargeld?
Die skandinavischen Länder, allen voran Schweden, spielen eine Vorreiterrolle: Anders als beispielsweise in Deutschland wird dort seit 2016 der Warenhandel immer weiter umstrukturiert: durch bargeldloses, digitales Bezahlen. Ob beim Bäcker, dem Arzt oder gar in der Kirche, Vieles wird unkompliziert digital gezahlt. In Deutschland gestaltet sich die Debatte dagegen wesentlich schwieriger: Die Lager der Befürworter und Gegner diskutieren lebendig miteinander. Tendenziell stemmt sich die deutsche Gesellschaft jedoch gegen die Verbannung ihres liebgewonnen Bargelds. (75 Min.)
 


 
Di.    12:50    ZDFinfo    Abzocke in Deutschland
Sie treffen sich in Hotelzimmern, an Flughäfen oder auch in der Sauna, alles streng geheim. Manager großer deutscher Firmen sprechen sich ab, wenn es um die Preise ihrer Produkte geht. Schokoriegel, Matratzen oder Bier, Verbraucher müssen für viele Produkte mehr zahlen, als eigentlich nötig. Was nur die wenigsten wissen: In so gut wie allen Branchen gibt es illegale Kartelle, die konspirativ Preise absprechen, um mehr Profit zu machen. Die investigative Dokumentation zeigt auf, wie zahlreiche große und mittelständische Unternehmen in vielen Bereichen des täglichen Lebens unzulässige Kartelle bilden und so ihre Kunden massiv abzocken. Verkäufer, die nicht mitmachen wollen, werden oft bedroht, schikaniert und geschäftlich ruiniert. (45 Min.)
 


 
Di.    15:45    Einsfestival    Milliarden aus Moskau - Gefahr für Europa?
"Wir kommen nicht mit Kalaschnikows, sondern mit Geld!" Dieser Ausspruch Putins von 2014 war früher als Scherz aufgenommen worden. Doch nun haben sich Russen in Industriezweige eingekauft, halten wichtige Hebel der Energieversorgung Europas in ihren Händen und investieren für einen Image-Gewinn in Fußballvereine wie Schalke 04 und die Champions League. Drei große Werften in Ostdeutschland gehören einem jungen Unternehmer aus Moskau, dessen Vater zum Dunstkreis der Machtzentrale gehört. Die Dokumentation versucht herauszufinden, ob russische Gelder im Westen zu einer Gefahr werden. (50 Min.)
Wiederholung:
Mi., 08.06., 06:15, Einsfestival
Mi., 08.06., 09:45, Einsfestival
Sa., 11.06., 09:15, Einsfestival
 


 
Di.    19:15    tagesschau24    Die Story im Ersten: Der lange Arm des IS
Noch immer wissen die Ermittler nicht, was die Worte von Abdelhamid Abaaoud tatsächlich zu bedeuten haben: Zwei Tage vor seinem Tod hatte der mutmaßliche Drahtzieher der Paris-Anschläge seiner Cousine erzählt: Es seien noch viele, viele weitere Terroristen nach Europa eingesickert - bereit zu Anschlägen. 90 an der Zahl: Syrer, Iraker, Franzosen, Engländer - und Deutsche. Wenn das stimmt - wo halten sich diese Männer versteckt? Und was haben sie vor?
 
Jetzt ist Abaaoud, einer der bekanntesten Terroristen Europas, tot. Doch das Netzwerk, das er mit aufgebaut hat, wird erst jetzt wirklich sichtbar: Helfer und Hintermänner in ganz Europa, einige davon noch immer auf der Flucht. Wie viele an der Anschlagserie des vergangenen Jahres beteiligt waren, ist immer noch offen. Gibt es weitere Schläferzellen, die Anschläge planen? Wurde die Gefahr unterschätzt? Haben die Sicherheitsbehörden versagt? Wie konnte ein solches Netzwerk überhaupt entstehen? Und: Reicht es bis nach Deutschland?
 
In einer groß angelegten investigativen Recherche suchen Reporter von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung nach Antworten auf diese Fragen. Monatelang haben sie das Netzwerk hinter den Terroranschlägen recherchiert. Sie sprachen mit Geheimdienst-Experten, Ermittlern, Insidern und Augenzeugen. In zahlreichen Gerichtsakten konnten die Reporter nachvollziehen, wie das Netzwerk über Jahre gewachsen ist. Die Reporter finden Dokumente - unter ihnen tausende Papiere der "General-Grenz-Verwaltung" des sogenannten "Islamischen Staates". Sie geben tiefe Einblicke in die Organisation des IS. Auch Deutsche finden sich in diesen Papieren. Und Verhörprotokolle belegen, dass auch Deutsche Kontakte mit den Attentätern von Paris und Brüssel hatten.
 
"Paris war eine Warnung. Brüssel eine Erinnerung. Was noch kommt wird noch zerstörerischer und schlimmer", schreibt das Propaganda-Magazin des selbsternannten "Islamischen Staates" Mitte April. Der IS hat dem Westen erneut den Krieg erklärt. Ein Krieg, der hier vor allem von jungen Europäern geführt wird. Aus Straßburg, aus Paris, aus Brüssel. In der belgischen Hauptstadt wuchsen wichtige Köpfe des Terror-Netzwerks auf, von hier zogen sie nach Syrien, und hierher kehrten sie zurück, um ihre Anschläge zu planen. In ihrer Heimatstadt konnten sie sich monatelang verstecken, Bomben bauen, Waffen horten. Hier waren sie sicher.
(45 Min.)
Wiederholung:
Sa., 11.06., 09:15, tagesschau24
 



Di.    22:00    BR    Faszination Wissen: Verdatet und berechnet - Wie mächtig sind unsere digitalen Schatten?
Versicherungen, Arbeitgeber, Händler oder die Polizei können in digitalen Daten nach Mustern suchen und daraus auf das zukünftige, mögliche Verhalten einer Person schließen: Krankheitstage im Job, Kaufverhalten, Kredite, Schadensfälle bei Versicherungen u. ä. Mathematische Algorithmen liefern für all das Antworten, indem sie Daten verknüpfen und statistische Wahrscheinlichkeiten berechnen. Aus den Ergebnissen entsteht für jeden Menschen ein digitaler Schatten, der seine Jobchancen, Kreditwürdigkeit und Tarifoptionen beeinflusst. Das Team von "Faszination Wissen" erkundet, wo man schon Objekt solcher Berechnungen ist, wie genau die Prognosen stimmen, und was sich gegen die Macht der digitalen Schatten tun lässt. (30 Min.)
Wiederholung:
Mi., 08.06., 04:15, BR
Do., 09.06., 19:30, ARD-alpha
Fr., 10.06., 16:00, ARD-alpha
Di., 14.06., 12:15, EinsPlus
Mi., 15.06., 09:15, EinsPlus
Do., 16.06., 12:15, EinsPlus
Fr., 17.06., 09:15, EinsPlus
 


 
Di.    22:45    Das Erste        Beckmann - EM-Vorbereitung in Zeiten des Terrors
Die Fußball-Europameisterschaft 2016 wird unter Beobachtung stehen wie wohl kein Sport-Großereignis zuvor. Erstmals treten bei der EM in Frankreich die besten Teams aus 24 Nationen gegeneinander an. Mit 51 Spielen in zehn Städten dauert die Europameisterschaft länger als je zuvor. Doch die Vorfreude auf das Fußballfest wird durch die jüngsten Terroranschläge überschattet - vom 10. Juni bis zum 10. Juli herrscht in Frankreich höchste Alarmbereitschaft.
 
Mit welchen Gedanken kehren Jogi Löws Spieler nach Frankreich zurück, wo sie im vergangenen November erleben mussten, wie Selbstmordattentäter Bomben vor dem Stade de France zündeten? Ausführlich und erstaunlich offen schildern u.a. Bastian Schweinsteiger, Ilkay Gündogan, Mario Gómez, Shkodran Mustafi sowie Team-Manager Oliver Bierhoff die dramatischen Stunden in Paris, als der Terror Fans und Fußballern erschreckend nah kam.
 
Nach den jüngsten Anschlägen in Brüssel und den Hinweisen, dass die Terroristen ursprünglich die Euro 2016 im Visier hatten, ist die Sorge um die Sicherheit in Frankreich größer denn je. Wie können bei diesem Megaturnier hunderttausende Fans und 24 Nationalmannschaften geschützt werden? Wie wollen die Sicherheitskräfte zum Beispiel einen denkbaren Drohnenangriff auf ein EM-Stadion verhindern?
(45 Min.)
Wiederholung:
Do., 09.06., 21:02, tagesschau24
Sa., 11.06., 01:15, tagesschau24
Sa., 11.06., 11:15, tagesschau24
 


 
Di.    23:10    3sat    Sandraub - Das Ende der Strände
Wo früher idyllische Sandstrände waren, ist heute vielerorts nur noch Wasser. Denn eine internationale Sandmafia hat begonnen die Uferzonen abzugraben: Eine ökologische Zeitbombe tickt. Angesichts des weltweiten Baubooms - aufgrund von Bevölkerungswachstum und wirtschaftlicher Entwicklung in den Schwellenländern - ist der Bedarf an Sand in den letzten Jahren in die Höhe geschnellt. Die Reportage zeigt die verheerenden Folgen des Sandraubs.
 
Stahlbeton beispielsweise besteht zu einem Drittel aus Zement und zu zwei Dritteln aus Sand. Wüstensand ist nicht zur Betonverarbeitung geeignet, sodass auf anderem Wege ausreichend Nachschub besorgt werden muss.
 
Rund um den Globus hat der Sandraub ökologisch und sozial weitreichende Konsequenzen, die in der Reportage beleuchtet werden. Vom illegalen Abbau in Marokko, dem Verschwinden ganzer Inselwelten in Indonesien bis hin zum Kampf der Bevölkerung in Frankreich gegen Konzerne, die sich Standorte in Küstennähe sichern, um in Schutzgebieten Sand vom Meeresboden abzubauen.
(51 Min.)
Wiederholung:
Mi., 08.06., 02:20, 3sat
 
 
 
 
 

Mittwoch, 8. Juni 2016

 
Mi.    00:10    n-tv    Geheimdienst-Operationen: Jagd auf Che Guevara
Von vielen wurde er als der Befreier Kubas gefeiert: Ernesto "Che" Guevara. Doch nicht alle sahen in ihm den Helden. In den 1960er Jahren fürchtete vor allem die US-Regierung, dass sich die revolutionäre Bewegung rund um Che ausbreiten könnte. Um dies zu verhindern, schaltete die CIA den 26-jährigen Felix Rodriguez ein. Er sollte Che ausfindig machen und ihn lebendig in die USA bringen. Die n-tv Dokumentation zeigt anhand von erst kürzlich freigegebenem CIA-Material, wie der amerikanische Geheimdienst in den 60er Jahren versuchte, den wohl berühmtesten Revolutionär der Welt zur Strecke zu bringen. (50 Min.)
Wiederholung:
Mi., 08.06., 03:45, n-tv
 


 
Mi.    02:15    PHOENIX    Verschwiegene Taten
Mindestens 231 Fälle von körperlicher Misshandlung, mindestens 62 Opfer sexuellen Missbrauchs - das ist nur die Zwischenbilanz der Aufklärungsbemühungen von Anwalt Ulrich Weber bei den Regensburger Domspatzen. Und immer neue Betroffene melden sich. Sechs Jahre nach dem Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche steht die Aufklärung bei dem weltberühmten Knabenchor erst am Anfang. Opfer sprechen von einer jahrelangen Vertuschung vonseiten der Kirche. (45 Min.)
Wiederholung:
Sa., 11.06., 03:30, PHOENIX
 


 
Mi.    10:45    PHOENIX    IS-Terror - Attentäter aus Europa
Die Attentate in Paris und Brüssel sind mit Hilfe von Syrien-Heimkehrern geplant und durchgeführt worden: Europäern, die für den IS gekämpft und ein länderübergreifendes Terrornetzwerk aufgebaut haben. Es überzieht bereits weite Teile Europas, das geht aus den neuesten Berichten westlicher Geheimdienste hervor. Allen voran taucht immer wieder ein Name auf: Abdelhamid Abaaoud. Der gebürtige Belgier war nicht nur der Drahtzieher hinter den Anschlägen von Paris, sondern auch Koordinator der europäischen Terrorzellen.
 
Für das WELTjournal+ gehen die BBC-Reporter Peter Taylor und Secunder Kermani von Frankreich über Belgien bis Großbritannien der Frage nach, ob die europäischen Behörden in Sachen Syrien-Heimkehrer versagt haben und wie sich der Vormarsch der IS-Terroristen nach Europa noch stoppen lässt.
(45 Min.)
Wiederholung:
Do., 09.06., 20:15, PHOENIX
 


 
Mi.    23:05    n-tv    Unterwelten - Fälscher-Banden
Es gibt kein Produkt, das nicht gefälscht werden kann: Von Uhren über Taschen bis hin zu Elektronik gibt der Markt alles her. Wie originalgetreu die Fälschungen zuweilen sind, ist verblüffend. Doch welchen wirtschaftlichen Schaden richten die Plagiate jedes Jahr an? Und woher kommen die meisten Fälschungen auf den westlichen Markt? Die n-tv Dokumentation blickt hinter die Kulissen der Fälscher und Händler und erklärt das gigantische Netzwerk. (55 Min.)
Wiederholung:
Do., 09.06., 03:05, n-tv
Sa., 11.06., 03:45, n-tv
 
 
 

Donnerstag, 9. Juni 2016

 
Do.    06:15    ZDFinfo    Dschihad in Europa
Blutiger Terror mitten in Europa, dieses Mal in Brüssel. 35 Menschen sterben am Flughafen und in der Metro. Die Botschaft der Täter: Es kann jeden treffen. Zu jeder Zeit, an jedem Ort.
 
Die Abstände zwischen den Terroranschlägen in Europa werden kürzer. Sicherheitsexperten sind sich einig, dass auch Deutschland ein Ziel der islamistischen Täter ist. Derzeit sprechen Sicherheitsbehörden davon, dass es 440 deutsche Gefährder gebe.
 
"ZDFzoom" fragt: Warum wächst die Terrorgefahr in Deutschland?
(30 Min.)
 


 
Do.    06:45    ZDFinfo    Terror im Namen Allahs
Ihre Taten sind brutal, rücksichtslos und menschenverachtend. Die Exekutionen ihrer Gegner werden gefilmt und veröffentlicht. Das Ziel des IS: einschüchtern, abschrecken und terrorisieren.
 
Die Menschen im Irak und in Syrien fliehen massenhaft. Für die, die bleiben müssen, bedeutet ihre Herrschaft der blanke Horror. Der Film zeichnet nach, wie die Terrororganisation innerhalb eines Jahres an Stärke gewann, wie sie sich finanziert und wie sie agiert.
(45 Min.)
 


 
Do.    08:15    ZDFinfo    Faszination Dschihad
Was bringt junge westliche Männer dazu, jeden und alles zurückzulassen, um in Syrien zum Dschihad-Kämpfer zu werden? Die Medien stellen sie als entgleiste und verletzliche Charaktere dar.
 
Gibt es aber auch noch eine andere Seite dieses Bildes? Um dies zu verstehen, gibt die Filmemacherin Floor van der Meulen ihre westliche Perspektive auf. Ihr Ziel: Sie will die Dinge durch die Augen der Kämpfer sehen. (45 Min.)
 


 
Do.    09:00    ZDFinfo    Dschihad 2.0
Eine außerordentlich effektive terroristische Propaganda flutet seit einigen Jahren das Netz. Die Dokumentation untersucht die Frage, wie der sogenannte Islamische Staat die Neuen Medien missbraucht.
 
Der IS und auch andere Terror-Organisationen setzen das Internet gezielt für ihre Zwecke ein. Sie missbrauchen das Netz als eine Art Reiseagentur, die den bewaffneten Dschihad für Jugendliche als ultimatives Ziel bewirbt.
(45 Min.)
 


 
Do.    09:45    ZDFinfo    Kalaschnikows für Terroristen
Zweimal wird Paris 2015 von Anschlägen erschüttert. Der Terror hat seine Waffe: die Kalaschnikow. "ZDFzoom" fragt: Wie gelangen illegale Waffen nach Europa, in die Hände der Täter?
 
Mehr als 100 Millionen Exemplare der Kalaschnikow wurden seit 1947 hergestellt, Nachbauten nicht mitgerechnet. War das Gewehr einst die Waffe von Guerillakämpfern und der organisierten Kriminalität, haben es inzwischen auch Terroristen für sich entdeckt.
 
Reporterin Vanina Kanban will herausfinden: Wer sind die Vermittler, wer die Verkäufer der Kalaschnikow? Ihre Recherche beginnt in Albanien. Denn hier kursieren seit dem Balkan-Krieg schätzungsweise mehr als eine halbe Million Waffen, 225 000 davon Kalaschnikows.
 
Die "ZDFzoom"-Reporterin kann dokumentieren, wie Waffenhändler von Haus zu Haus ziehen und nach "Überbleibseln" des Balkankrieges fragen. Die Händler kaufen beispielsweise für 600 Euro gut erhaltene Kalaschnikows und verkaufen sie wieder für bis zu 2000 Euro, Vermittler bringen sie nach Westeuropa.
 
Die Reporterin trifft außerdem den Geschäftsführer einer Kalaschnikow-Fabrik in Serbien, spricht mit weiteren Zulieferern und Schmugglern, die die Waffen bis zu den Käufern nach Europa bringen. Sie muss feststellen, dass Korruption an den Außengrenzen Europas es den Waffenhändlern leicht macht. Vanina Kanban konfrontiert offizielle Stellen mit ihren Recherchen - dabei verfestigt sich der Eindruck: Die Behörden sind allzu oft machtlos gegen das organisierte Verbrechen.
(30 Min.)
 


 
Do.    10:45    ZDFinfo    Fundamentalismus - Einmal Dschihad und zurück
Der islamische Fundamentalismus ist eine der größten Bedrohungen für die Demokratie und die Hauptquelle des Terrorismus heute. Die vom Radikalismus aufgeworfenen Fragen sind vielfältig.
 
Sie erfordern eine politische, soziale, kulturelle, aber auch psychologische Herangehensweise. Die Dokumentation versucht, das Profil von Personen nachzuzeichnen, die einer Gehirnwäsche unterzogen wurden und bereit sind, im Namen Allahs zu töten.
 
Eine Forschungsreise, die in das Herz des internationalen Terrorismus in Pakistan führt, auf der Suche nach neuen Lösungen, um den radikalen Islamismus zu entschärfen.
(45 Min.)
 


 
Do.    20:15    3sat    Bedingt einsatzbereit
Die Klagen über mangelnde technische und personelle Einsatzbereitschaft der Bundeswehr sind nicht neu. Neu ist, dass sie wieder ernst genommen werden. Gelingt die Reform der Bundeswehr?
(50 Min.)
Wiederholung:
Fr., 10.06., 03:05, n-tv
 
 
 
 

Freitag, 10. Juni 2016

 
Fr.    00:10    n-tv    Das Boston-Attentat
Am 15. April 2013 gegen 14.50 Uhr explodieren im Abstand von 13 Sekunden zwei versteckte Sprengsätze auf der Zielgeraden des Boston-Marathons. Die Explosionen reißen drei Menschen in den Tod, 264 werden verletzt. Nur fünf Tage später ist einer der beiden Tatverdächtigen tot, der andere festgenommen. Die n-tv Dokumentation zeigt, wie Ermittler und Anti-Terror-Experten den Attentätern mit neuster Technologie, kombiniert mit klassischer Detektivarbeit, in so kurzer Zeit das Handwerk legen konnten. (50 Min.)
 


 
Fr.    01:30    PHOENIX    Terror von rechts
Deutschland, Ende 2015: Mehr als 500 mal wurden Flüchtlingsunterkünfte angegriffen, mehr als doppelt so viele wie im letzten Jahr. Darunter waren viele Brandanschläge und - was kaum einer weiß - auch Anschläge mit Sprengstoff. Ermittler und Politik sind aufgeschreckt. Hinter den verbal-radikalen Pegida-Parolen wird eine Szene sichtbar, die vor Gewalt und womöglich terroristischen Anschlägen nicht mehr zurückschreckt. Vier Jahre nach dem Auffliegen der NSU-Mordserie gibt es einen neuen Terror von Rechts: Deutsche Neonazis verfügen über hunderte Schusswaffen. Sie beschaffen Pyrotechnik und Sprengstoff. Sie planen Anschläge und sie führen sie durch. Die Täter bleiben oft unerkannt. Manche tauchen ab.
 
Wie gehen Ermittlungsbehörden und Justiz damit um? In aufwendigen Recherchen zu aktuellen Fällen stellt der Film fest: Allzu oft werden Anschläge banalisiert, Ermittlungsansätze bei Seite geschoben, Täter verharmlost.
(45 Min.)
Wiederholung:
Fr., 10.06., 08:00, PHOENIX
Fr., 10.06., 15:15, PHOENIX
Sa., 11.06., 12:15, PHOENIX
 


 
Fr.    10:45    EinsPlus    Marktcheck
Thema u.a.:
* Diebstahl-Masche: Wenn der Parkplatz zum Tatort wird
Geld und Papiere weg! Auf Parkplätzen von Supermärkten oder Discountern werden viele Kunden bestohlen. Welche Masche steckt dahinter? Wie kann man sich schützen?
(45 Min.)
 


 
Fr.    17:15    ZDFinfo    Tödliches Spiel - Amerikas Waffen in Kinderhand
Jedes Jahr kommen in den USA etwa 3000 Kinder ums Leben, weil sie Zugang zu scharfen Waffen hatten. Rund 300 Millionen Schusswaffen befinden sich in Privatbesitz. Über Schießereien an Schulen wird mit alarmierender Regelmäßigkeit berichtet. Die Lobby für Waffen in den USA ist groß, aber es gibt auch Stimmen, die den Zugang zu Waffen einschränken wollen. Die Dokumentation wirft einen Blick auf die Waffendebatte in den USA.(45 Min.)
Wiederholung:
Sa., 11.06., 06:15, ZDFinfo
 


 
Fr.    18:00    ZDFinfo    Amerikas Krieger - Die Macht der Waffenlobby
Filmemacher Michael Kirk untersucht den Einfluss der amerikanischen Waffenlobby (NRA) auf die großen politischen Entscheidungen - von der Ära Clinton bis heute.
 
Kirk hinterfragt, warum die NRA bislang jede Verschärfung des Waffenrechts in den USA unterlaufen konnte. Der Film enthüllt, wie sich eine Gruppe von Waffennarren, einst ohne eigene politische Ausrichtung, zu einer machtvollen politischen Größe entwickelt hat.
(45 Min.)
Wiederholung:
Sa., 11.06., 07:00, ZDFinfo
 
 
 
 

Samstag, 11. Juni 2016

 
Sa.    23:05    3sat    Precht
Islamistischer Terror, Kriege in Afrika, im Nahen Osten, in der Ukraine: Wie soll Deutschland mit den neuen Unsicherheiten und militärischen Bedrohungen umgehen?
 
Viele Jahrzehnte ließ sich die Welt verlässlich teilen: in West und Ost, in Gut und Böse. Doch die Zeit der sicherheitspolitischen Sorglosigkeit ist vorbei. Darüber spricht Richard David Precht mit dem Berliner Politikwissenschaftler Professor Herfried Münkler.
(45 Min.)
 
 
 
 

Sonntag, 12. Juni 2016

 
So.    01:25    arte    Régis Debray, Lebensweg eines französischen Intellektuellen (1/2)
Er studierte bei Louis Althusser in Paris, war Kampfgefährte von Che Guevara und späterer Berater des französischen Präsidenten François Mitterrand: Régis Debray erzählt in dieser zweiteiligen Dokumentation aus seinem spannenden und vielseitigen Leben zwischen Guerillakrieg und Präsidentenpalast und porträtiert dabei mit reichem Archivmaterial auf packende Weise ein aufregendes Stück Zeitgeschichte. Mit seinen persönlichen Erinnerungen zeichnet er nicht nur seinen Lebensweg nach, sondern den einer ganzen Epoche - mit ihren Überzeugungen, Kämpfen und auch Zweifeln. (56 Min.)
 
 
 


 
Daten und Inhaltsbeschreibungen erfolgen auf Basis der Auskünfte der jeweiligen Sender (Stand 04.06.2016.) – zusammengestellt von der SecuPedia-Redaktion.
 
Alle Angaben ohne Gewähr.


 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Sicherheitsmanagement
  • Meldungen von allgemeinem Interesse

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen