Prognosen zur ITK-Branche: Arbeitsmarkt expandiert - Umsatzvolumen steigt

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: Bitkom
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 14. Februar 2018.

Berlin, 14.02.2018 - Die Digitalisierung sorgt für einen großen Beschäftigungsschub in der IT- und Telekommunikationsbranche (ITK). Der Digitalverband Bitkom rechnet für das laufende Jahr mit 42.000 neuen Stellen in der Branche - 2017 wurden nach aktuellen Berechnungen 45.000 neue Stellen geschaffen. Demnach werden zum Jahresende 1.134.000 Menschen im ITK-Sektor beschäftigt sein, 3,8 Prozent mehr im Vergleich zu 2017, prognostiziert der Verband. "Der Stellenzuwachs könnte höher ausfallen, wenn mehr Fachkräfte zur Verfügung stehen würden", kommentierte Bitkom-Präsident Achim Berg die neuesten Arbeitsmarktzahlen. "In den vergangenen fünf Jahren sind in der Bitkom-Branche 150.000 zusätzliche Arbeitsplätze entstanden", sagte Berg. Gleichzeitig seien laut einer Bitkom-Studie in Deutschland 55.000 Stellen für IT-Spezialisten unbesetzt. Politik und Wirtschaft seien hier gemeinsam gefordert, sagte Berg.
 

Steigendes Umsatzvolumen

Auch die Umsätze werden erneut steigen: Für 2018 erwartet Bitkom ein Plus von 1,7 Prozent auf 164,0 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr wuchs der Markt um 2,2 Prozent auf 161,3 Milliarden Euro. Das stärkste Wachstum wird für den Bereich Informationstechnik erwartet. Hier sollen die Umsätze 2018 um 3,1 Prozent auf 88,8 Milliarden Euro steigen. Das Software-Segment wird voraussichtlich um 6,3 Prozent auf 24,4 Milliarden Euro zulegen. Der Bereich IT-Dienstleistungen, in den etwa das Projektgeschäft und IT-Beratung fallen, erreicht ein Plus von 2,6 Prozent auf 40,0 Milliarden Euro, das Segment IT-Hardware verzeichnet voraussichtlich nur ein leichtes Plus von 0,9 Prozent auf 24,4 Milliarden Euro. Während der Markt für Server (-2,8 Prozent) und PCs inklusive Laptops (-1,8 Prozent) laut Prognose schrumpft, sollen die Umsätze mit Speichersystemen (+2,2 Prozent) und Tablets (+5,4 Prozent) zulegen.

In der Telekommunikation erwartet der Verband nur ein gedämpftes Wachstum. Die Umsätze steigen voraussichtlich um 0,4 Prozent auf 65,9 Milliarden Euro. Der Markt für TK-Endgeräte wächst laut Prognosen um 1,3 Prozent auf 10,7 Milliarden Euro. Davon entfallen 10,1 Milliarden auf Smartphones. Auch das Geschäft mit kommunikationstechnischer Infrastrukturausrüstung legt um 1,4 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro zu. Bei den Telekommunikationsdiensten ist der Abwärtstrend der vergangenen Jahre mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 48,5 Milliarden Euro gestoppt. Stark rückläufig sind die Umsätze mit Sprachdiensten in den Bereichen Festnetz (-8,5 Prozent) und Mobilfunk (-8,3 Prozent). Dafür wächst das Geschäft mit mobilen Datendiensten um 6,0 Prozent.

Weitere Informationen und Zahlen und eine Grafik zur Entwicklung der Arbeitsplatzzahlen in der ITK-Branche (2013 bis 2018) hier
 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • ITK, Energieversorger, Wasserversorger

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen